AKTUELLE MELDUNGEN

NEUIGKEITEN ÜBER DER DEUTSCHE ANGELFISCHERVERBAND E.V.

DAFV präsentiert sich auf der Grünen Woche 2018 in Berlin

Auf Anfrage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) präsentiert sich die organisierte Angelfischerei in Deutschland erstmals im Januar 2018 im politischen Rahmen auf der Grünen Woche in Berlin. Vom 19.01. – 28.01. wird der DAFV in der Halle 23a vertreten sein. Zusammen mit dem Johann Heinrich von Thünen-Institut, der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) eine gemeinsame Ausstellungsfläche betreiben.

„Wir möchten auf die bedeutenden sozialen und kulturellen Aspekte des Angelns, wie z.B. Entspannung und Erholung, sinnvolle Freizeitgestaltung, Gemeinschaftserlebnisse, Beitrag und zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen, sagt der Geschäftsführer des DAFV Alexander Seggelke.

Auch die große ökonomische Rolle wird thematisiert. So hängen in Deutschland direkt oder indirekt 52.000 Arbeitsplätze von der Angelfischerei ab, der gesamtwirtschaftliche Nutzen für die Gesellschaft beläuft sich auf rund 5,2 Mrd. €.

Selbstverständlich wird der DAFV auch auf seinen Auftrag und sein Wirken als Naturschutzverband aufmerksam machen und versuchen ein Verständnis für ökologische Zusammenhänge sowie Gewässerschutz und -management durch die Hege und Pflege der Gewässer zu vermitteln.

Den Standbesuchern wird ein Einblick in die Angelpraxis gegeben. Die Freizeitangelei und das Material haben sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. So können sie bei uns am Stand verschiedene Angelruten selbst in die Hand und Zubehör und Ausrüstung in Augenschein nehmen.

Mehrmals während der Grünen Woche wird in einer Showküche Weißfisch (Brassen und Plötzen) verarbeitet. Dabei handelt es sich um sehr grätenreiche Fische, die gerade im norddeutschen Raum den Großteil des Fischbestands der Gewässer ausmacht. Bei der Verarbeitung geht es um das Filetieren sowie und Wege, wie man die Fische trotz ihrer Gräten zu leckeren Gerichten verarbeiten kann. Die Vorführungen werden am 19., 21. 26., 27. und 28. Januar stattfinden.

Abgerundet wird das ganze Programm durch eine Ausstellung von Fischpräparaten, Filmpräsentationen, Podiumsdiskussionen und Mitmachaktionen.

 

Weiterlesen …

In Nord- und Ostsee wird das Angeln teilweise verboten (Darstellung: DAFV).

DAFV übt scharfe Kritik am Angelverbot in Nord- und Ostsee

Die Schutzgebietsverordnungen für die Meeresschutzgebiete in der Ausschließlichen Wirtschaftszone wurden von Ministerin Hendricks am 22. September, zwei Tage vor der Bundestagswahl unterschrieben. Sie sind im Bundesgesetzblatt N. 63 vom 27. September 2017 veröffentlicht. In den Gebieten: Borkum Riffgrund, Fehmarnbelt, Kadettrinne, Pommersche Bucht – Rönnebank, Sylter Außenriff – Östliche Deutsche Bucht ist in festgelegten Zonen das Angeln verboten. Nur für die Doggerbank gibt es kein Angelverbot.

Nach Auffassung des DAFV sind die Angelverbote nicht durch den Zweck, der der Ausweisung der Meeresschutzgebiete zugrunde liegt, begründet. Es sind somit unbegründete Verbote. Der DAFV lehnt Angelverbote ohne Begründung ab. Durchaus schützenswerte Riffstrukturen werden durch das Angeln in keiner Weise geschädigt oder auch nur berührt. Durch Angelverbote wird der Schutz der Meere nicht vorangebracht. Angler sind keine Bedrohung für die Natur in Nord- und Ostsee. Beide Meere werden geschädigt durch Schadstoffeinträge über Flüsse, Luft und Schiffsverkehr, durch Plastikmüll und die Ostsee zusätzlich durch Munitionsaltlasten. An all diesen Belastungen ändern die jetzt ausgesprochenen Verbote für Angler nichts.

Der DAFV sieht, dass in dem Diskussionsprozess der letzten eineinhalb Jahre das Ministerium sich bewegt hat, die Gebiete, in denen das Angeln verboten ist, deutlich verkleinert und auch zeitliche Begrenzungen gesetzt wurden. Es ist gleichwohl fraglich, ob für den Meeresschutz diese Verbote mehr sind als reine Symbolpolitik. Sachlich sind sie nicht begründet. Der DAFV befürchtet, dass Angelverbote auch in den Schutzgebietsverordnungen der Länder Schule machen werden.

Die Bundesregierung hat mit dieser Nacht- und Nebelaktion in den letzten Tagen ihrer Regierung der Akzeptanz des wirklich bedeutsamen Meeresschutzes einen Bärendienst erwiesen.

 

Weiterlesen …

Wo ankreuzen? Der DAFV gibt Ankreuzhhilfe aus Anglersicht.

DAFV stellt Parteien vor der Bundestagswahl auf den Prüfstand

Der DAFV hat die Parteien CDU/CSU, SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen und FDP nach ihrer Haltung zu angelrelevanten Themen befragt. Alle Parteien haben geantwortet.

Gefragt wurde unter anderem nach der Bewertung der Angelverbote in Schutzgebieten, nach der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, nach Ausgleichgeldern für Maßnahmen des Fischartenschutzes, Fischartenschutz, Gefährdung durch Kormorane, der Aalverordnung und dem Entnahmefenster.

Das vollständige Ergebnis der Befragung findet man HIER

 

Weiterlesen …

Die Mitglieder des neuen Präsidiums (Foto: DAFV, Olaf Lindner)

Präsidentin Happach-Kasan im Amt bestätigt

Am 06. Mai 2017 wurde Christel Happach-Kasan von der Jahreshauptversammlung mit 99 von 116 abgegebenen Stimmen und somit mit überwältigender Mehrheit erneut zur Präsidentin des DAFV e.V. gewählt.

Für das Amt des Vizepräsidenten (Schwerpunkt Finanzen) wurde Klaus-Dieter Mau vom LAV Mecklenburg-Vorpommern e.V. mit 103 von 126 abgegebenen Stimmen gewählt.
Thorsten Wichmann, ebenfalls vom LAV Mecklenburg-Vorpommern e.V., wurde mit 102 von 128 abgegebenen Stimmen in das Amt des Vizepräsidenten (zuständig für Forschung und Wissenschaft, Natur- und Umweltschutz) gewählt.
Als alter und neuer Vizepräsident mit dem Schwerpunkt Angeln und Fischen wurde Werner Landau mit 123 Stimmen bei 4 Enthaltungen wiedergewählt.
Für das Amt des Vizepräsidenten (Schwerpunkt Jugend und Castingsport) wurde Kurt Klamet mit 119 Stimmen bei 7 Enthaltungen wiedergewählt.

 

Weiterlesen …

Olaf Lindner ist leidenschaftlicher Fliegenfischer (Foto: DAFV).

Olaf Lindner neuer Öffentlichkeitsarbeiter beim DAFV

Der Deutsche Angelfischerverband hat einen neuen Mitarbeiter. Am 4. April 2017 hat Olaf Lindner seine Arbeit für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit beim DAFV am Standort Berlin aufgenommen.

Weiterlesen …

Vertreter des DJV und des DAFV bei der Grünen Woche (Foto: DAFV).

Grüne Woche - Jäger und Angler an einem Tisch

Bei der Grünen Woche in Berlin haben sich Vertreter des Deutschen Jagdverbandes und des  Deutschen Angelfischer Verbandes zu fachlichen Gesprächen zusammengefunden. Dabei ging es insbesondere um Fragen des Umgangs mit verschiedenen Tierarten.

Weiterlesen …

Die neue Geschäftsstelle des DAFV in Berlin (Foto: DAFV).

DAFV in neuer Geschäftsstelle

Der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) hat seine neue Geschäftsstelle in der Reinhardtstr. 14 in Berlin bezogen.

Weiterlesen …

Für Dorsche gibt es ab 2017 ein Fanglimit für Angler (Foto: Henning Stilke).

DAFV bezieht Stellung zum Fanglimit

Der DAFV richtet sich mit kritischen Worten gegen das Fanglimit für Dorschangler und zeigt alternative Schutzmaßnahmen auf.

Weiterlesen …

Alexander Seggelke ist der neue Geschäftsführer beim DAFV.

Neuer Geschäftsführer beim DAFV

Am 8. August hat Alexander Seggelke die Leitung der Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Angelfischerverbandes in Berlin übernommen.

Weiterlesen …

Den Anglern droht ein Fanglimit für den Dorsch (Foto: Henning Stilke).

DAFV gegen Angelverbot in Nord- und Ostsee

Der Protest gegen das geplante Angelverbot in Nord- und Ostsee wächst. Gemeinsam mit Mitgliedsverbänden hat der DAFV der Politik aufgezeigt, welche negativen Auswirkungen das Angelverbot hätte.

Weiterlesen …

 

SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS e.V.

Mars-la-Tour-Str. 6
26121 Oldenburg
Tel. 0441 /801 335
Fax 0441 /81791
info@lfv-weser-ems.de