Aalmonitoring in Bollingerfähr abgeschlossen

Die diesjährigen Untersuchungen zum Wanderverhalten von Glas- und Steigaalen in Bollingerfähr an der Ems wurden abgeschlossen. Das Aalmonitoring fand in Zusammenarbeit des Landesfischereiverbandes Weser-Ems mit dem ASV Dörpen und dem Institut für Binnenfischerei in Potsdam-Sacrow statt. Es handelt sich dabei um eine Auftragsarbeit des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES).

Ohne Ergebnisse vorwegzunehmen, darf gesagt werden, dass sich der Aufwand für das Monitoring gelohnt hat.

 

Zu dem Foto:

Das Foto zeigt einen mittels Alizarinrot S markierten Otolith von einem im Sommer 2016 bei Bollingerfähr wiedergefangenen Steigaal, der im Frühjahr 2016 bei Herbrum als Glasaal markiert wurde, unter dem Mikroskop in der Dunkelkammer bei UV-Licht. 

Der leuchtende Ring korrespondiert mit dem Zeitpunkt der Markierung (als Glasaal), der dunklere Ring außen darum ist der Zuwachs, den der Otolith bzw. der Aal in der Zwischenzeit (zwischen Markierung und Wiederfang) erzielt hat und darum wiederum ist das Einbettmedium (das Hartwachs) zu sehen.

 

Zurück

 

SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS e.V.

Mars-la-Tour-Str. 6
26121 Oldenburg
Tel. 0441 /801 335
Fax 0441 /81791
info@lfv-weser-ems.de