Gewässerwartefortbildung mit Thema Gewässerbelastung

Die Gewässerwartefortbildung am 25. März 2017 in Oldenburg war komplett ausgebucht. Das Thema der Fortbildung stieß offenbar auf großes Interesse bei den Gewässerwarten. Prof. Dr. Werner Kloas vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei Berlin (IGB) referierte zum Thema „Endokrin wirksame Stoffe in der Umwelt – eine Gefahr für Mensch und Tier?“ In dem Vortrag ging es vor allem um die Belastungen in Oberflächengewässern und die Auswirkungen auf Fische und Amphibien.

Schon lange wird darüber diskutiert, wie die Umweltchemikalien auf das hormonelle System des Menschen und wild lebender Tiere wirken und dieses beeinflussend bzw. störend. Die endokrin wirkenden Stoffe sind von hoher ökotoxikologischer Bedeutung, da sie negativ auf die Reproduktion der Organismen wirken. Damit können sie entscheidende Wirkung auf der Ebene von Populationen und Ökosystemen haben. Das wiederum kann erhebliche Auswirkungen auf die Biodiversität und Stabilität von Ökosystemen haben. Man muss diesen Stoffen daher heute und zukünftig große Aufmerksamkeit widmen und ihr ökotoxikologisches Wirkpotenzial aufmerksam beobachten.

Zurück

 

SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS e.V.

Mars-la-Tour-Str. 6
26121 Oldenburg
Tel. 0441 /801 335
Fax 0441 /81791
info@lfv-weser-ems.de