Kein Plattfischfang mehr in den Laichgebieten der Dorsche

Die neuen Schutzbestimmungen für den Dorsch in der westlichen Ostsee drohten umgangen zu werden. Vom 1. Februar bis 31. März darf in den Dorschlaichgebieten in Tiefen von mehr als 20 Metern nicht gefischt werden. Schollenfischer drohten jedoch unter dem Vorwand, Plattfische fangen zu wollen, auch Dorsche zu fangen.

Dieses Schlupfloch für die Fischerei in Dorsch-Laichgebieten wird nun aber vom Bund geschlossen. Künftig dürfen keine Netze mehr für den Fang von Plattfischen eingesetzt werden. Nur mit solch einer strengen Einhaltung der Schonzeit haben die Dorsche in der westlichen Ostsee eine Chance, dass sich ihr Bestand wieder erholt.

In Tiefen von weniger als 20 Metern dürfen Kutter mit bis zu 15 Metern Länge weiterhin auf Plattfisch fischen. Wegen des schlechten Jungbestandes an Dorschen in der westlichen Ostsee war die Fangquote für dieses Jahr um 56 Prozent reduziert worden.

 

 

Zurück

 

SPORTFISCHERVERBAND IM
LANDESFISCHEREIVERBAND WESER-EMS e.V.

Mars-la-Tour-Str. 6
26121 Oldenburg
Tel. 0441 /801 335
Fax 0441 /81791
info@lfv-weser-ems.de